Meet2Work

Empfehlungen aus dem Bereich der Arbeitswelt.

Aktuell: Fit für den Erfolg - Bewerbungs-Tipps für Führungspositionen

Eine gut durchdachte und aussagekräftige Bewerbung ist der Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Nicht selten werden aber einige mitunter schwerwiegende Fehler gemacht, die sich negativ auf die Entscheidung des potenziellen Arbeitgebers auswirken können. Essenziell ist ein lückenloser und fehlerfreier Lebenslauf, der prägnante Eckdaten zum Leben des Bewerbers enthält. Der meist getippte Lebenslauf sollte wirklich nur interessante und wissenswerte Informationen enthalten, denn der Besuch der Grundschule kann beispielsweise vorausgesetzt werden. Auch bei angegebenen Hobbys sollte man etwas vorsichtiger sein, denn "Sport" an sich ist gut, "Extremsport" erzeugt jedoch eher negative Reaktionen. Besonders dem Bewerbungsanschreiben kommt eine herausragende Stellung zu, denn dieses entscheidet nicht selten, ob die Mappe des Bewerbers überhaupt angesehen wird oder ob sie nicht gelesen wieder zurück an den Absender geht.

Ein Profi durch und durch

Wer sich um eine Führungsposition bewerben möchte, muss Menschen für sich, sein Projekt und den damit verbundenen Visionen begeistern können. Dabei gibt es natürlich Allerlei zu beachten, denn nicht jeder ist für den „Chefsessel“ bestimmt. Zuerst muss man immer im Hinterkopf behalten, dass eine schlechte Präsentation Gift für die eigene Karriere sein kann. Wer es nicht versteht, sich ins beste Licht zu rücken, verliert den angestrebten Posten womöglich sehr schnell an die - meist nicht zu unterschätzende - Konkurrenz.

Unerlässlich ist ein reger Kontakt mit Mitarbeitern und Kunden. Besonders in einer Führungsposition ist es wegweisend, dass man seine Mitmenschen für sich und sein Tun begeistern kann. Diese Euphorie für eine Sache überträgt sich dann automatisch auch auf andere. Offensichtlich also, dass man nicht nur mit Expertenwissen und anderen fachlich überragenden Kompetenzen überzeugen, sondern auch über gewisse charakterliche Eigenschaften verfügen muss.

Sollten Sie bereits als Führungskraft tätig gewesen sein, so können Sie mit Ihrer bereits gewonnenen Erfahrung punkten. Dabei ist es signifikant, dass Sie wahrheitsgetreu angeben, in welcher „Liga“ Sie bereits gespielt haben. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre bereits gesammelten Erfahrungen gekonnt herausarbeiten und versichern Sie so Ihrem potenziellen Arbeitgeber, dass Sie auch seinen Anforderungen bestens gewachsen sein werden und die Erste Wahl für die Besetzung der von Ihnen angestrebten Führungsposition darstellen.

Vorhandenes Potenzial muss vor allem bei all denen erkennbar sein, die sich zum ersten Mal um eine Stelle als Führungskraft bewerben. Überdurchschnittlich hohes Engagement ist auch hier wieder das Zauberwort, denn wer in seiner Freizeit z. B. ein Ehrenamt ausübt oder anderweitig als Projektleiter tätig ist, sammelt nicht unerhebliche Pluspunkte in Punkto Erfahrung, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit.

In Wort und Schrift überzeugen

Die erste nicht zu unterschätzende Hürde ist genommen, wenn man zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Dies ist ein sehr gutes Zeichen für Interesse beim potenziellen Arbeitgeber, stellt aber eine weitere Herausforderung dar. Denn nicht nur in schriftlicher Form will überzeugt werden. Wer bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch glänzen möchte – und wer möchte das nicht? – muss sich gründlich und mit großer Sorgfalt darauf vorbereiten. Dies ist eigentlich der wichtigste Teil einer Bewerbung, denn beim Gespräch mit dem Bewerber wird die Spreu vom Weizen getrennt. Eine exzellente Vorbereitung ist auch hier wieder das A & O. Es sollte eine Selbstverständlichkeit darstellen, sich bestens über das jeweilige Unternehmen zu informieren. Außerdem sollte man sich so natürlich wie möglich geben, denn aufgesetztes Verhalten fliegt schnell auf und ist definitiv der falsche Weg, um positiv von sich reden zu machen. Auch die Wahl der passenden Kleidung ist wegweisend und sollte mit großer Sorgfalt geschehen. Die Klamotten müssen natürlich dem Anlass entsprechend schick und gleichzeitig auch bequem sein. Wer „overdressed“ ist, wird schnell belächelt. Andererseits ist ein wahllos zusammen gewürfeltes Outfit eine schlechte Wahl und stellt nicht selten ein K. O. Kriterium dar. Achten Sie darauf, dass Ihre gewählten Klamotten zum potenziellen Arbeitsplatz passen. Ein junges und dynamisches Unternehmen sucht Führungskräfte, die diese Eigenschaften nicht nur mitbringen, sondern diese auch für alle sichtbar zeigen können und wollen. Ebenso wäre ein „trendy Look“ eher unangebracht für ein alteingesessenes und klassisches Familienunternehmen. Sie sehen also, wie wichtig es ist, sich im Vorfeld ausreichend Gedanken zum Unternehmen und deren Philosophie zu machen.

Egal ob nun im Gespräch mit Headhuntern oder Personalberatern, im Assessment Center oder ganz klassisch mit dem potenziellen Arbeitgeber – nicht nur Ihre bereits gesammelten beruflichen Qualifikationen öffnen Ihnen Tür und Tor, sondern auch Ihre Persönlichkeit und Ihr gelungenes Auftreten. Im persönlichen Gespräch wird ganz deutlich, welche Person wirklich in das bereits bestehende Team passt. Denn die Besetzung einer Führungsposition sichert nicht nur den Erfolg eines Unternehmens, sondern könnte mitunter auch für dessen Misserfolg und die gefürchteten „Roten Zahlen“ ausschlaggebend sein. Zu guter Letzt bleibt nur noch eines zu sagen – Viel Erfolg und gutes Gelingen!

4 Tipps rund um Arbeit und Beruf

  • Diese Hamburger Hotel Kette sucht ständig neues Personal für ihr Häuser in vielen deutschen Metropolen wie München oder Berlin.

  • Tipp für Freiberufler: Lemmermann ist ein günstiger Steuerberater, der sich auch um kleinere, weniger umfangreiche Steuerangelegenheiten kümmert.

  • Spezilisten für alle Arbeitsschutzmaßnahmen, die für kleine und große Betriebe nach deutschen Gesetzen von Bedeutung sind.

 

http://www.meet2work.de